BG/BRG Lerchenfeld
Schulbezeichnung
Impressum |  Kontakt |  Neues |  Sitemap

Die 4A auf der Burg Hochosterwitz

4A Burg Hochosterwitz

Seit jeher besiedelt, war die Burg - eines der Kärntner Wahrzeichen - zunächst im Besitz der Fürsterzbischöfe von Salzburg. Die Khevenhüller hatten sie dann 1571 erworben, in wenigen Jahren mit großem Aufwand zur heutigen Gestalt umgebaut und bis heute in ihrem Besitz behalten.
Wir, die 4.A des Jahrgangs 2015/2016, haben die Burg am 7. Juli 2016 besucht. Mit der S-Bahn ging es in einer kurzen Anreise nach Launsdorf. Von dort hatten wir dann einen Fußmarsch zur Burg und konnten uns langsam auf das Objekt hin bewegen. Menschen sollten einfach mehr gehen. Die Langsamkeit hat auch ihr Gutes. Wichtige Ideen kommen häufig während des Gehens.

Der Eintritt inklusive Führung war mit 7 Euro pro Schüler in der Gruppe nicht gerade ein Schnäppchen.
Auf der Burg erwartete uns ein alter Bekannter von KV Pulferer, Herr Horst Ragusch, der uns zur Führung zugeteilt wurde. Wir erfuhren einiges über die europäisch vernetzte Besitzerfamilie, deren jetziges Familienoberhaupt in einer römischen Villa mit berühmtem Namen residiert.
Die Bedeutung der Burg stammt aus einer Zeit, in der die Ritter schon keine Rolle mehr spielten. Immer wieder einfallende Türken waren die Gefahr der großen Zeit der Anlage. Die Burg war als Rückzugsort der umliegenden Bevölkerung gedacht und man hatte sich hinsichtlich der Verteidigung einiges einfallen lassen. Menschen sind ja häufig erfindungsreich, wenn es um Krieg und Kriegsgerät geht. Das hat sich ja bis heute kaum geändert.
Die Khevenhüllers waren zunächst wie auch der Großteil der Kärntner Bevölkering nach der Reformation protestantisch. Im Zuge der Gegenreformation hatte ein Teil der Familie die Seiten gewechselt, was die Kontinuität des Besitzes sicherte.
Im Zweiten Weltkrieg waren die Nazis auf der Burg. Burgen hatten für die Nationalsozialisten symbolische Bedeutung.
Am Weg aus der Burg wurden wir von Herrn Ragusch ein gutes Stück begleitet, der uns bei dieser Gelegenheit die Bedeutung der Tore erklärte. Bei schönstem Sommerwetter genossen alle diesen Tag.