BG/BRG Lerchenfeld
Schulbezeichnung
Impressum |  Kontakt |  Neues |  Sitemap

Handball – Regionalmeister Süd

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17

Erstmalig konnte sich unsere Schule im Mini – Handballcup den Meistertitel der Regionen Steiermark, Burgenland und Kärnten sichern. Als Lohn dafür dürfen die jungen Mannen aus der 2s und 2s1 am 8. und 9. Oktober in Saalbach unser Land beim FINAL EVENT vertreten.
Doch der Weg dorthin war hart erarbeitet. Im Herbst 2014 fanden die Vorrunden in Villach statt. Diese erste Hürde meisterten unsere Schüler mit Bravour und qualifizierten sich mit drei Siegen in drei Spielen und einem Torverhältnis von 56:10 für die obere Play-off, die im Mai als Landesmeisterschaft in Viktring ausgetragen wurde. Da wir mit insgesamt drei Mannschaften die Vorrunde bestritten, hat sich auch noch das zweite Team des BG/BRG Lerchenfelds für das Landesfinale am 07. Mai qualifiziert. Das dritte Team bestritt im Mai noch das untere Play-off und belegte den 11. Platz.
Die Landesmeisterschaft wurde in zwei Vierergruppen ausgetragen, wobei sich Erster und Zweiter jeder Gruppe fürs Halbfinale qualifizierten. Unsere beiden Teams belegten in Gruppe A den 1. Platz und in Gruppe B den 2. Platz und trafen somit im ersten Halbfinale direkt aufeinander. Das Gute an dieser Konstellation war, dass wir so schon sicher ein Ticket für die Regionalmeisterschaften hatten, weil der Landessieger und der Zweite sich dafür qualifizieren.
Man brauchte kein Prophet zu sein, um sich vorstellen zu können, dass die Gemüter unserer beiden Teams im Halbfinale „leicht“ erhitzt waren. Team Lerchenfeld 2 ging als vermeintlicher Außenseiter, im Gegensatz zu Team Lerchenfeld 1, mit 150-prozentiger Motivation ins Spiel und gewann dieses auch relativ klar mit drei Toren Unterschied und stand somit im Finale gegen das Team aus Feldkirchen. Die Schüler von Lerchenfeld 1 lernten daraus, dass man keine Mannschaft unterschätzen sollte und schon gar nicht, wenn diese aus den eigenen Reihen kommt :)!!!
Schlussendlich beendeten wir die Landesmeisterschaft mit den hervorragenden zweiten und dritten Plätzen, weil wir uns im Finale Team Feldkirchen knapp geschlagen geben mussten. Aber die Revanche ließ nicht lange auf sich warten, denn am 10. Juni war Feldkirchen unser erster Gegner bei den Regionalmeisterschaften. Qualifiziert waren für dieses Turnier die jeweils zwei besten Mannschaften aus den Bundesländern Steiermark, Burgenland und Kärnten. Gespielt wurde in einer Sechsergruppe - jeder gegen jeden.
Wie schon erwähnt, war unser erster Gegner das Team aus Feldkirchen und wir eröffneten mit dem Spiel das Turnier. Die Anspannung war groß, weil wir schon bei den Landesmeisterschaften zweimal gegen diese Mannschaft verloren hatten. Das Spiel war an Spannung und Dramatik kaum mehr zu überbieten. Nach vier Minuten lagen wir schon mit drei Toren in Front, nach acht Minuten mit zwei Toren in Rückstand, danach besannen wir uns auf unsere Qualitäten: eine solide, faire, aber harte Abwehr und einen konzentrierten Torabschluss, der uns nach zwölf Minuten einen 12:9 Sieg bescherte. Die Revanche war geglückt und ein Teil der Anspannung abgelegt.
Das zweite Spiel dominierten unsere jungen Kämpfer und siegten gegen Burgendland 2 glatt mit 15:5. Im dritten Spiel, welches unsere einzige Niederlage bleiben sollte, fanden wir kein richtiges Mittel gegen die schnellen Konter des Teams Steiermark 1 und verloren mit 11:15. Im vorletzten Spiel konnten wir, nach guter taktischer Einstellung, die zwei Riesen der Mannschaft Steiermark 2 gut in Schach halten und siegten glatt mit 15:9.
Zu diesem Zeitpunkt gab es drei Mannschaften (Steiermark 1, 2 und unser Team), die drei Siege und eine Niederlage verbuchen konnten. Final Event oder nicht, das entschied sich in den letzten drei Spielen des Turniers!!!
Dank der tollen Schützenhilfe der Feldkirchner, die das Spiel gegen Steiermark 1 hart umkämpft und ganz knapp mit 9:8 für sich entscheiden konnten, war für uns der Weg zum Titel geebnet. Doch dieser Weg sollte sich noch als sehr steinig erweisen, denn das Team von Burgenland 1 kämpfte verbissen und wollte sich mit einem Sieg noch den 2.Platz holen. Schlussendlich und schweißgebadet gewannen wir dieses letzte entscheidende Spiel ganz knapp mit 8:7 und dürfen uns verdient REGIONALMEISTER nennen.

Mag. Martin Zettl